Golf, wie es sein soll.

Der Platz

Golf, wie es sein soll.

Der Golfkurs von Münster Tinnen bietet höchstes Golfvergnügen in Verbindung mit besonderem Naturerlebnis. Bereits bei Gründung des Golfclubs vor fast 25 Jahren war es klar: In Münster Tinnen sollte ein Golfplatz entstehen, der die Freude am Golfsport in einer authentischen landschaftlichen Umgebung möglich macht. Und von Anfang an war beabsichtigt, den Platz auf 27-Loch auszubauen. Ein Plan, der nun Wirklichkeit geworden ist.

Drei abwechslungsreiche 9-Loch-Kurse „Gelb“ „Weiß“ und „Rot“ – entworfen von dem renommierten Golfplatzplaner Christoph Städler – machen Anfängern Freude und stellen Golfer mit niedrigem Handicap vor interessante Herausforderungen. 

Der 27-Loch-Platz ermöglicht Mitgliedern und Gästen das Golfspielen jederzeit auch während laufenden Turnieren auf 9 oder 18 Loch.

> Scorekarte hier herunterladen

Übersicht der Bahnen

Flying Birdie Book

Klicken Sie auf Ihre gewünschte Bahn und schon startet der Überflug im Youtube-Player.


Gelb

Dieser Überflug zeigt die Ehemaligen Zweiten 9 Loch, diese haben im Zuge der Erweiterung einen neuen Start bekommen. Mit den neuen Bahnen 1 und 2, ist der Start zwar länger geworden, aber auch gleichermaßen schöner. So verbirgt sich das Grün der Bahn 2 inmitten eines Waldes. Durch einen großen Baum wird der Eingang zum Grün gut verteidigt. Die Bahnen 3-9 zeigen sich unverändert in einer schönen Gestaltung aus leichten und schwierigeren Bahnen. Besondere Highlights sind das halbe Inselgrün (Bahn Gelb 5) und der Abschlag aus Wald (Bahn Gelb 9).

Rot

Der Überflug über Kurs Rot zeigt die ersten Bahnen, die im Golfclub Münster-Tinnen nach Gründung und Bau gespielt wurden. Nach der ersten Erweiterung wurde der rote Kurs als Bahn 10-18 an Kurs Gelb angehangen. Mit den ersten drei Bahnen geht es erst mal in ein Waldgebiet, bestehend aus einer Kombination aus Par 3 - Par 5 - Par 3, eigentlich nicht schwer aber trotzdem lauern kleine Tücken. Die Bahn 5 des roten Kurses ist die längste des ganzen Platzes. Sie misst 530 m vom Gelben Abschlag und spielt sich meist mit Gegenwind. Dieser häufige Gegenwind bewirkt auf dem nachfolgenden 400 m Par 4 eine wunderbare Hilfe als Rückenwind. Während der Platzerweiterung im Jahr 2016/2017 wurde das ehemals 18. Grün umgebaut. Einerseits wurde das Grün um etwa die Hälfte vergrößert und eine Holzpalisade am Übergang zum Teich eingebaut. 

Weiß

7 neue Bahnen und 2 alt bekannte bilden den neuen Kurs Weiß. Ein Ziel des Neubaus war zweifelsfrei die Steigerung des Wasservorrats. Eingerahmt von Bahn 1 und 2 des weißen Kurses ist ein großer Teich entstanden. So spielt man beide Bahnen auf ihrer rechten Seite entlang der Wasserkante. Mit Bahn 3 folgt eine alt bekannte Bahn, der Ehemalige Abschlag 1, einige Stimmen sagen, sie würde sich einfacher spielen, seit dem es Bahn 3 ist und nicht mehr Bahn 1 von früher. Wem der Begriff einer Halfpipe etwas sagt, wird auf Bahn 5 (Par 3) daran denken. Das Grün hat durch die Ondulierung eine ähnliche Form wie eine Halfpipe. Dort ist es dringend zu Empfehlen das richtige Plateau zu treffen. Bahn 7 (Par 5) ist die schwierigste Bahn des weißen Kurses, die Schwierigkeit ergibt sich durch einen quer verlaufenden Graben, drei Teichen sowie drei Bunkern. Den Abschluss macht die alte Bahn 2 (Par 5), sie verläuft wieder in Richtung des Clubhauses und gleicht durch ihre faire Bauweise die Schwierigkeit von Bahn 7 aus.

Der Planer

Christoph Städler

Golfer aus Leidenschaft mit Handicap 1 und erfolgreicher Planer von spektakulären Golfplätzen im In- und Ausland. 18-Loch in Münster Tinnen tragen bereits seine Handschrift. Nun realisiert er mit seinem Team von Städler Golfcourses auch die Erweiterung der Anlage.