Schniederjost | | Allgemein, Sport, Turniere

Zwischenbericht Stadtmeisterschaften

Dies Comeback ist geglückt: Christoph Städler, Senior-Golfer der Altersklasse 65, hat die jungen Wilden der münsterischen Golfszene am ersten Tag der XVII. Münsteraner Stadtmeisterschaften in die Schranken gewiesen. Städler, der langjähriges Mitglied des GC Münster-Tinnen und Architekt der Golfanlage in Tinnen ist, heute aber für den GC Semlin am See startet, musste nach hervorragenden 72 Schlägen nur Moritz Kumbrink vorbeiziehen lassen. Kumbrink, erst in diesem Jahr in die offene Klasse ab 19 Jahre gewechselt, benötigte sogar nur 71 Schläge. Das Duell Senior gegen Youngster morgen am Schlusstag der Meisterschaften auf der Anlage des GC Münster-Wilkinghege wird spannend.

 

Insgesamt aber dominiert die Jugend die Ergebnislisten. Sieben der ersten zwölf Golfer sind noch keine 18 Jahre alt. Aber auch die Erfahreneren können mithalten und werden am Sonntag ein Wörtchen mitreden, wenn die Meistertitel verteilt werden. Außer Städler gehören Maximilian Kallmeyer (Walddörfer GC Hamburg) mit seinen 74 Schlägen und Tinnens Spielführer Martin Huhn, 77 Schläge, zum Kreis der Favoriten. Die Jugendlichen Leo Maciejek und Fabian Büring, beide Tinnen, beide 77 Schläge, haben gute Aussichten auf einen Spitzenplatz. Leon Heitz (G&C Nordkirchen), Nick Salfeld (Tinnen) – beide 78 Schläge – und Felix Weichelt (Tinnen) mit 79 Schlägen können noch für Aufsehen sorgen. Sollten sie in der offenen Klasse nicht an der Spitze stehen, haben sie weitere Chancen auf den Titel Jugendstadtmeister.

 

Die Damen haben sich gestern durchweg ein paar Schläge mehr erlaubt. Biba Burgholz (GC Aldruper Heide) führt bei ihnen mit 83 Schlägen. Martina Huhn folgt mit nur drei Schlägen mehr. Vorjahrssiegerin der AK 50, Heike Ewertz, kann mit ihren 88 Schlägen auch noch eingreifen.

 

Bei den Senioren AK 65 kommt es zu dem erwarteten und schon traditionellen Duell zwischen Dr. Christoph Harnischmacher (Tinnen); der 84 Schläge vorlegte, und Professor Bernhard Laube (GC Brückhausen) mit 85 Schlägen. Auch Dr. Dick Martin Bennink, (Wilkinghege) mit 87 Schlägen und Simon Jarzombek (Tinnen) mit 88 Schlägen sind gut dabei.

 

Der erste Start am Sonntagmorgen wird eher eine Sache für Frühaufsteher. Die Kämpfe der Besten um die Titel beginnt erst später, die Endrunden sind auch am Nachmittag auf der Anlage des GC Wilkinghege gut zu verfolgen, da die Startzeiten nach den Ergebnissen des ersten Tages festgesetzt werden. Siegerehrung gegen 20:00 Uhr in Wilkinghege.

 

 

Zurück zur Übersicht