Henner Jargolla 03.06.2016 | | Sport, Senioren, Turniere, Clubleben

WGS - Senioren aus Münster–Tinnen siegen auf breiter Front

Foto: Manfred Homborg

Großer Andrang herrschte beim diesjährigen Turnier der Westfälischen Golf Senioren in Münster-Tinnen am 25. Mai mit 108 Teilnehmern aus 27 Golfclubs in Westfalen. Für einen Erlebnistag mit hoher Zufriedenheitsgarantie scheuen die Senioren keine langen Fahrstrecken: So sind Gäste aus dem GC Bad Pyrmont am Weserbergland, GC Repetal Südsauerland, Sellinghauser GC Schmallenberg, GC Heerhof Herford, GC Brilon und GC Bad Salzuflen der Einladung gefolgt. Sie hatten sich weder durch ungünstige Wetterprognosen noch durch den Brückentag nach Fronleichnam abhalten lassen, an diesem Event teilzunehmen.

 

Das Greenkeeper-Team um Russel Hendry hatte die Anlage in Tinnen – wie die Gäste einhellig bestätigten - in den besten Zustand gebracht. Gelobt wurde die gästefreundliche Fahnenposition wie auch die Spurtreue der Grüns. Dieser Vorteil war leider für die Gäste bald dahin, denn die Grüns waren ihnen einfach zu schnell, nicht jedoch den Senioren aus Tinnen. So war es nicht verwunderlich, dass sie mit einer Ausnahme bei den Siegern im Brutto, in den 3 Nettoklassen und bei den Sonderpreisen immer zuerst genannt wurden.

 

Abgesehen von den bestens gepflegten Fairways und Grüns hatten die Organisatoren des Weiteren keine Mühe gescheut, um einen optimalen Ablauf zu erzielen. Nach der teilweise stressigen Anfahrt für die Gäste sorgte das Team der Gastronomie um Frau Wiesmann beim Frühstück mit vielfältigen und sehr schmackhaften Angeboten für eine entspannte Atmosphäre und lebhafte Gespräche, die den Wohlfühlfaktor auf der Skala ganz nach oben geschoben haben. Mit der Rundenverpflegung wurden die Gäste von den Startern in das Turnier geschickt, weiter angeschoben wurden sie in der Halfway-Pause nach 9 Loch, da waren Kaffee, Bockwurst und Brötchen die richtige Grundlage.

 

Dennoch gab es leider nur 4 Unterspielungen. Aber der Gast aus Uhlenberg Reken, Dr. Rolf Budde, erzielte mit 38 Punkten und dem besten Nettoergebnis des Tages. Bei der Siegerehrung waren ihm das Lächeln und der Wohlfühlfaktor nicht mehr zu nehmen. Die weiteren Unterspielungen mit jeweils 37 Punkten waren den Tinnenern Horst Eßmann, Rolf Rothländer und Bern Keilmann vorbehalten.  

 

Interessant war die Ermittlung des Siegers im 1. Brutto: Es kam zu einem Privatduell zwischen dem Gast aus Bad Pyrmont, Dr. Helmut Rekate, und Simon Jarzombek aus Tinnen, seinem ehemaligen Mannschaftskameraden aus Pyrmonter Zeiten. Zwar konnte Rekate im Netto mit 34 Punkten Gleichstand erzielen, aber er musste sich im Brutto mit 24 zu 25 Punkten mit dem 2. Rang zufrieden geben, der Sieger heißt demnach Simon Jarzombek. Netter Ausspruch von Dr. Rekate  nach dem Loch 18 mit einem Lächeln: „Glückwunsch Simon, hier und heute hat deine Platzkenntnis über deinen Sieg entschieden. Ich freue mich aber schon jetzt auf den  Rückkampf in Pyrmont am  22. Juni mit meinen aktuellen Platzkenntnissen.“

 

Auch auf den folgenden Rängen konnten sich die Senioren aus Tinnen behaupten mit Horst Eßmann (22)auf Rang 3, es folgen Peter Dahlenburg (22) und Rolf Rothländer (20).

 

Ebenfalls beim  Bruttopreis 70+ musste der Sieger zwischen 2 Senioren aus Tinnen ermittelt werden: Mit 23 Brutto-Punkten wurde Horst Eßmann auf dem 1.Platz notiert, Peter Dahlenburg (22) auf Rang 2.

 

Bei der Ermittlung der Netto-Sieger – ab einer Teilnehmerzahl von 75 ist die Aufteilung in 3 Gruppen mit je 5 Netto-Preisen vorgesehen – blieben wiederum die meisten Preise in Tinnen. In der Handicap-Klasse 1 (HCP 0 – 19,9) war wie in den Brutto-Klassen die Entscheidung  sehr eng und wurde erst am Loch 18 entschieden. Hier schaffte jedoch Strahlemann Dr. Rolf Budde den großen Durchbruch für die Gäste, er wurde 1. Sieger mit den erwähnten 38 Netto-Punkten vor den Tinnenern Rolf Rothländer und Horst Eßmann mit je 37 Punkten auf dem geteilten 2. Rang. 

 

In den 2 anderen Handicap-Klassen standen jeweils die Senioren aus Tinnen auf dem Siegertreppchen: in der Gruppe 2 (20 – 24,8) war Bernd Keilmann (Unterspielung mit 37 Punkten) auf dem 1. Rang vor Werner Hinnen (35 Pkt.) aus Rheine/Mesum. 

 

In der Gruppe 3 (24,9 - 36) wurde um den Sieg hart gerungen, hier musste der  Sieger im Stechen bei je 32 erspielten Netto-Punkten ermittelt werden: nach Stechen auf den Rängen 1 und 2 waren die Tinnener Alois Lutz und Dr. Dietrich Pielsticker vor Herwarth Jänsch aus dem GC Brilon auf dem 3. Platz.

 

Es wurden auch 2 Sonderpreise ausgelobt. Den Preis Nearest-to-the-Pin auf der Bahn 8 gewann Hans-Jürgen Knorr  vom VG Hillerheide mit der Weite von 1,68 Metern, beim Longest Drive auf der Bahn 17 war Ulrich Kottwitz aus Tinnen mit 202 Metern ganz vorne.

 

Intensive Diskussionen wurden auch geführt über die Platzerweiterung „Tinnen goes 27“, denn eines war ganz eindeutig: Das Turnier der WGS in Tinnen in 2017 wird eine Veränderung erfahren. Offen ist die Frage, ob nur die „kleine Lösung“, eine Kombination alter Bahnen mit den neuen (Par 71) gewählt wird oder die „große Lösung“ mit alten Bahnen (Par 72). Für genug Gesprächsstoff auf der Heimreise war gesorgt.

 

Die ausführlichen Ergebnislisten finden Sie im Bereich Turnierergebnisse. Alles weitere zu den Westfälischen Golfsenioren und den Turnieren in 2016 finden Sie hier.

(H. Jargolla 03.06.2016)

Zurück zur Übersicht