Gerhard Schniederjost | | Clubleben, Tinnen goes 27, Allgemein

Sommerfest am 24. Juni 2017

Der Golfclub Münster-Tinnen kann nicht nur Sport. Das Jubiläums-Sommerfest am Samstag (24. Juni) war eine deutliche Demonstration, dass Geselligkeit und Feiern in Tinnen keine Fremdwörter sind: Rund 180 Golferinnen und Golfer waren es, die der Rede von Präsident Dr. Jens Hausmann folgten, als er die 25-jährige Geschichte des Clubs streifte.

Etliche der 120 Spieler des vorangegangenen 2-er-Scrambles waren trotz des frühen Beginns um 7.20 Uhr und Startzeiten bis 13 Uhr erst kurz vor der Siegerehrung im Clubhaus ans Ziel gekommen. Nicht alle blieben. Aber viele, die nicht beim Turnier dabei waren, kamen zusätzlich zum Sommerfest im großen Festzelt am Clubhaus hinzu. Sie wurden dort mit einem mit Granatapfel verfeinerten Prosecco vom perfekt arbeitenden Serviceteam um Sharleena Krasniqi und Norbert Rutkowski empfangen.

 

 

Sieben Golffreunde hatten sich 1992 um die Familie Elisabeth Freifrau und Wilderich Freiherr vom Ketteler in das Abenteuer der Gründung eines weiteren Golfclubs in Münster gestürzt. „Ein mutiger Schritt mit einer großartigen Entwicklung“, sagte Hausmann. „Von sieben Mitgliedern auf aktuell 1136 in 25 Jahren!“ Und beantwortete selbst die Frage, die im Raum stand: „Davon 784 Vollzahler.“

Hausmann hatte sich das alte Greenfeebuch des Clubs vorgenommen. Der erste Eintrag stammt von einem Mitglied des G&LC Nordkirchen: Dr. Rainer Stroband, damals noch mit Handicap 18. Stroband wechselte dann nach Tinnen, erspielte sich schnell ein einstelliges Handicap und war bis zu seinem Tod vor einigen Jahren ein sicherer und erfolgreicher Mannschaftsspieler.

Der Clubpräsident erhielt großen Beifall für seinen Dank an das Team, das unter Leitung von Peter Espenkott die Jubiläums-Feierwoche organisiert hatte. Er dankte auch Michael Langenkamp, Vanessa Bothe, Torsten Heimbrock für ihre Arbeit im Management und Sekretariat. Er hob die Leistungen der Greenkeeper unter Leitung von Russel Hendry hervor und lobte die Redaktion und Gestaltung der Jubiläumsschrift, deren Leitung Gerhard Schniederjost oblag.

Nach einem oder auch zwei Besuchen an das abwechslungsreiche und reichhaltige Büffet brach sich dann das etwas im Verborgenen blühende Zweittalent des Pros David Wilmes und seiner Band „Disco Halt“ Bahn. Sie animierten die Festgäste zu demonstrieren: Tinnen kann auch feiern.

Zuvor hatte Spielführer Martin Huhn zusammen mit Peter Espenkott die Sieger des Turniers vom Tage geehrt. Anlass- und beteiligungsgemäß gab es reichlich schöne, nahrhafte Preiskörbe. Im Brutto siegten überraschend nicht die Favoriten Dr. Jens Hausmann mit Tochter Sophie, sondern Thomas Maciejek und Dr. Stefan Schimke. Vor Hausmanns kamen noch Andreas Hummelt und Monika Vuko auf den zweiten Platz. Hier noch die Sieger der vier Nettoklassen. A: Udo und Ute Vorbeck. B: Peter und Heike Espenkott. C: Roswitha Gosebrock-Heimnann und Dr. Bernhard Beckmann. D: Christine und Michael Dörr.

Zurück zur Übersicht